Logowei schwarz
16
Stimmen

HeartsArt

Eingereicht für Konstanz

Standort Mönchweiler
Gründungsjahr 2016

HeartsArt

Unser Ziel ist es, ein Angebot zu schaffen, in der Kunst frei von äußeren Einflüssen betrachtet werden kann und der Kunstliebhaber seinen persönlichen Zugang zur Kunst findet. Uns ist dabei wichtig, den Kunstliebhaber nicht zu bevormunden. Wir wollen im Gegenteil dabei helfen, das Navigationsbesteck für das große Meer der Kunst kennenzulernen.

Team

Unser Team besteht aus drei jungen und motivierten Studenten. Matthias Miller und Matthias Kraus sind für die technische Umsetzung der Plattform zuständig. Als Informatiker haben sie beste Vorkenntnisse und lernen jeden Tag wichtige Lektionen dazu. Die wirtschaftliche Realisation wird von Michael Sernatinger umgesetzt, er hatte die Idee für HeartsArt und studiert im letzten Semester Wirtschaftswissenschaften an der Uni Konstanz.

Idee

Stellen Sie Sich die sanften Hügellandschaften der italienischen Toskana vor. Die Stimme von Pavarotti durchströmt das Auto und die Sonne scheint, als müsste sie sich beweisen. Genau in diesem Ambiente ist die Idee für HeartsArt geboren. Es war der 21. Mai 2013, als einer unserer Gründer, Michael Sernatinger, mit einem Freund auf dem Weg vom Mittelmeer in die Hauptstadt der italienischen Renaissance Florenz war. Die hügelige Landschaft war gespickt mit Weinbergen und kleinen Straßen an deren Ränder sich die Zypressen der Sonnen entgegenstreckten. Wie der Zufall es wollte, tauchte auf der Spitze eines Hügels eine kleine Stadt, namens Volterra, auf. Da es Michaels Geburtstag war, wurde die Route kurzerhand geändert. Die Aussicht über die weiten Landschaften und die alten Gemäuer der Stadt versprühten einen einzigartigen Zauber. Im historischen Zentrum angekommen fiel recht schnell auf, dass die Gassen und Hinterhöfe von zahlreichen Künstlern gespickt waren. Die meisten Künstler arbeiteten dabei mit einem marmorähnlichen Stein „Alabaster“, welcher für die Region um Volterra berühmt ist. Die ganze Stadt war eine große Ausstellung und Künstler aus anderen Städten präsentierten ihre Werke mit den heimischen Künstlern. Beeindruckt von den Eindrücken ging es weiter. Schnell kam Michael ins Grübeln über den Kunstmarkt. Es könne doch nicht sein, dass man zufällig in eine Stadt kommt, in welcher wunderbare Kunst gemacht wird. Wenn man die Kunst findet und kauft, ist sie aber kaputt bis man zuhause ist. Dieses unbefriedigende Gefühl lies Michael nicht los. Wieder in Deutschland angekommen wurde die Situation schnell klar, es gibt für Künstler, Galerien und Kunstliebhaber keine adäquate Möglichkeit der Präsentation und des Informierens. „Dann mache ich das eben selbst.“, dachte sich Michael Sernatinger. Gesagt, getan. Die zwei Mitgründer Matthias Miller und Matthias Kraus waren schnell gefunden und die Programmierung konnte beginnen. Schon bald dürfen wir Ihnen stolz unsere Plattform präsentieren. Eine Plattform auf der: - ein umfassendes Angebot der Kunstgegenstände ausgestellt wird - Künstler mit ihrer natürlichen Region in Kontext gebracht werden - Künstler und Galerien sich und ihre Werke präsentieren können - Kunstliebhaber endlich die Kunst finden, welche ihnen gefällt